Wurzelbehandlung

Endodontie

Wurzelkanalbehandlung

Wurzelbehandlung

Ist ein Zahn durch Karies geschädigt, dringen Keime in den Nerv ein und verursachen eine starke Entzündung. Der Nerv stirbt schließlich ab und beginnt zu zerfallen.

Diese abgestorbenen Gewebereste bilden nach Wochen oder Monaten eine Veränderung am Knochen um die Wurzelspitze aus, die ursächlich für meist heftige Zahnschmerzen ist. Doch glücklicherweise ist der Zahn mit modernen Behandlungsmethoden in den meisten Fällen erhaltungsfähig.

Sinn der Wurzelbehandlung ist es, das tote Gewebe vollständig zu entfernen und den Nervkanal für Bakterien undurchdringlich und dauerhaft zu verschließen.
Warum sind „Zusatzleistungen“ bei der Wurzelbehandlung sinnvoll?

Die Bezeichnung „Wurzelkanal“ ist eigentlich nicht ganz korrekt, da es sich um ein sehr variables Geflecht von „Hohlräumen“ mit Geweberesten und Bakterien handelt, welches fast nie der eigentlichen Form der runden Kanalfeilen entspricht.

Heute weiß man, dass mit mechanischen Methoden (Feilen) nur ein sehr kleiner Bereich gereinigt werden kann, weshalb vermehrt auflösende Flüssigkeiten zum Einsatz kommen.
Die Wirkung der Lösung (Natriumhypochlorid) kann entscheidend verbessert werden, je intensiver sie im Kanalsystem bewegt wird. Dadurch werden auch weit verzweigte und mechanisch nicht zu reinigende Areale zugänglich und schließlich zuverlässig von Bakterien und
Geweberesten befreit.

Leider gibt es Bakterien, die sich nicht mit Natriumhypochlorid abtöten lassen. Diese sogenannten „Problemkeime“ (Bsp. Enterococcus faecalis) können sich weiter im Kanalsystem vermehren, in den Kieferknochen eindringen und zu Schmerzen und Eiterherden führen.

Mit der Technik der Photo-Aktivierten-Desinfektion über einen Laser lassen sich aber auch diese Problemkeime sicher eliminieren.

Weiter gibt es heute moderne elektronische Geräte zur Bestimmung der Länge des „Wurzelkanals“, die präziser als die Röntgentechnik sind und zudem helfen, die Strahlenbelastung durch mehrfaches Röntgen zu reduzieren.

Alle Maßnahmen der Wurzelbehandlung haben somit das Ziel, ein möglichst keimarmes Kanalsystem zu erreichen, welches vor einer erneuten Infektion aus der Mundhöhle geschützt ist.

Letztendlich entscheidet das Verhältnis der Restkeime zur Immunabwehr über den Erfolg einer Wurzelbehandlung oder einfacher:

„Je sauberer und dichter, desto erfolgreicher die Behandlung“

Wir sorgen für Ihr Lächeln!